Trainingslager Vittel – ein Erfahrungsbericht :)

„(…) Was steht heute alles auf dem Programm? Wie viele Wecker muss ich stellen? Um 7.15 Uhr gibt es Frühstück, das heißt Wecker auf 7.05 Uhr stellen, um 7.10 Uhr klopft die Trainerin nochmal an die Tür. Am Beckenrand sollen wir uns heute etwas früher einfinden, wir wärmen uns gemeinsam auf also den Wecker auf 9 Uhr stellen. (…)“

Der Morgen in Vittel beginnt um kurz vor sieben, die Schwimmerinnen und Schwimmer quälen sich langsam aus ihren Betten und ziehen bequeme Kleidung an. Nach einem kurzen Weg an der frischen Luft begrüßt sie der Duft von frischgebackenen Croissants und Kaffee im Essensraum. Noch zerknautschte Gesichter hängen über ihrem Frühstück, die ersten Lacher sind zu hören. Zum Training um 9.30 Uhr in der Schwimmhalle finden die Jugendlichen ein.

„(…) Oh nein, nicht wiegen! Hätte ich doch mal das zweite Croissant weggelassen… naja, hilft ja nix, Augen zu und durch. Der Trainingsplan sieht ganz akzeptabel aus, einige lange Strecken, die schwimm ich gern. Also, Brille auf und los!(…)“

Nach der ersten Schwimmeinheit folgt der beste Teil: Whirlpool! Hier heißt es für die Aktiven erstmal abhängen und entspannen, musikalische Begleitung aus den eigenen Boxen wird von DJ Franzi geliefert. Bis spätestens um 12 Uhr müssen die Aktiven aber wieder umgezogen sein, da gibt es Mittagessen! Bis zur zweiten Wassereinheit haben die Schwimmer Zeit, sich selbst zu beschäftigen („Ah, ich muss noch einen Wecker stellen: 15.30 Uhr ist das zweite Training!“), spielen, schlafen, das Nachmittagsprogramm von Sat.1 auswendig lernen und über die geistreichen Dialoge diskutieren… (dies ist der einzige deutschsprachige Fernsehsender).

Nach der zweiten Wassereinheit („Mist, ich habe das Trockentraining davor vergessen, Wecker für morgen auf 15.10 Uhr stellen!“) zieht es die Aktiven wieder in den Nebenraum, wo sie sich der schwierigen Frage gegenüberstehen, ob sie in die Dampfsauna, die Sauna oder den Whirlpool gehen sollen. Egal wo, bis 19.00 Uhr müssen sie wieder beim Essen sein („Wecker: 18.50 Uhr“). Die Abendgestaltung kann jeder Aktive selbst gestalten: Werwolf spielen? Fitnessraum? Oder doch lieber im Bett liegen bleiben und Sat.1 schauen? Jedenfalls ist gegen 22.30 Uhr Bettruhe, die Trainerin macht ihre letzte Runde und wünscht eine gute Nacht.

„Wecker 7.05 Uhr ist noch gestellt!“

Das Trainingslager in Vittel mit ca. 25 Schwimmerinnen und Schwimmern und zwei Trainern war ein voller Erfolg. Die Möglichkeit, mal wieder auf einer langen Bahn (50m) trainieren zu können, ist gerade im Hinblick auf die Qualifikationsmöglichkeiten für Meisterschaften sehr wichtig, finden diese zumeist auf einer 50m Bahn statt. Bereits am kommenden Wochenende können die Aktiven zeigen, welche Leistungsfortschritte sie vollbracht haben wenn sie in Neustadt/Weinstraße starten. Ebenfalls auf der langen Bahn findet der Wettkampf in Duttweiler in zwei Wochen statt.

Süddeutsche Meisterschaften - Vorbericht
Wettkampf Dudweiler