Grippewelle legt Teile der Mannschaft lahm

Dieses Wochenende starteten die Schwimmerinnen und Schwimmer der SK Kaiserslautern beim Plub-Cup in Pirmasens. Aufgrund einer großen Anzahl von Meldungen aus dem In- und Ausland sollte dies ein strammes Wettkampfwochenende werden: Start in Pirmasens gegen 8 Uhr, Ende gegen 18 Uhr, zwei Tage in Folge. Nicht nur für die Athleten eine körperliche Herausforderung, auch die Trainer teilten sich die Arbeit in Schichten ein um ihre Schützlinge die optimale Unterstützung geben zu können. Mit guten Leistungen konnten am Samstag Franziska Kleber und Lea Korn direkt in den Wettkampf starten, über die 200m Schmetterling konnten beide gute Zeiten liefern (Kleber: 2:35,34min, Korn: 2:46,55min), erstgenannte trotz einer einwöchigen Trainingspause. Und diese schien ihr gar nichts auszumachen, denn gleich bei ihrem nächsten Start über 100m Freistil schwamm sie ein sehr gleichmäßiges Rennen und konnte sich mit 1:00,8min über eine spitzen Zeit freuen. Ebenfalls verbesserte sich Leon Birich über 100m Freistil (1:17,95min) und über 400m Freistil (5:50,69min), wo er sein angestrebtes Ziel unter 6min zu bleiben mehr als unterbot. Sein großer Bruder Niklas Birich hatte ebenfalls ein erfolgreiches Wochenende hinter sich, nach einiger Arbeit an der technischen Ausführung seiner Schwimmstile blieb der Erfolg nicht fern: fast 20 Sekunden konnte er sich über 200m Lagen (2:44,71min) verbessern, bei den 400m Freistil lieferte er ein sehr gleichmäßiges Rennen ab und wurde wieder mit einer neuen Bestzeit belohnt (5:25,64min). Dass sich hartes Training und viel Zeit in der Schwimmhalle auszahlt durfte auch Leon Wilke zufrieden feststellen: liegen ihm die kurzen Distanzen eher weniger, so brilliert er umso mehr auf den langen Strecken: 200 Lagen in 2:30,45min ist eine starke Leistung.
Der Sonntag war durch die Staffelstarts der lautrer Mannschaften gekennzeichnet. Beide Staffeln gewannen bei ihren Starts. Bei der 4x50m Freistil-Staffel (Jahrgang 2008-2010) mit der Besetzung Katharina Maurer, Jonas Balzer, Nilsu Cönk und Leon Pierre-Louis schlugen die vier knapp eine Sekunde vor den Konkurrenten der Aqua Kids an. Bei der 4x50m Freistil mixed Staffel in der offenen Wertung konnten sich Franziska Kleber, Gerald Kothe, Annika Zimmerer und Slawa Koltschin über einen Sieg mit großem Abstand zur Konkurrenz freuen. Die zweite Mannschaft aus Kaiserslautern musste sich nur knapp den Gastgebern geschlagen geben und sicherte sich Platz drei (Alexis Pierre-Louis, Lasse Schmitt, Laura Horbach, Leon Wilke). Und diese acht Schwimmerinnen und Schwimmer sicherten sich ebenfalls den Sieg über die 8x50m Lagen mixed Staffel, die sie souverän ins Ziel brachten mit einem Vorsprung von zehn Sekunden. Und weil sie gerade sehr gut drauf war, knackte Franziska Kleber noch ihren eigenen Bahnenrekord über 50m Rücken. Dieser wird aufgestellt, wenn ein Schwimmer über eine Distanz bei Veranstaltungen die schnellste Zeit schwimmt, ein Rekord für ein Becken. Bei der Unterbietung dieser Rekorde winkt dem Starter ein Geldwert. Clever von Franziska Kleber, sie knackte das dritte Jahr in Folge ihren eigenen Rekord und verbesserte ihn um einige Zehntel.
Sonntag Abend gegen 19 Uhr ging das anstrengende Wettkampfwochenende zu Ende, Montag früh hieß es für alle Aktiven wieder die Schulbank drücken und Montag die nächste Trainingseinheit zu absolvieren. Denn nun liegt der Fokus auf der Vorbereitung der Rheinland-Pfalz-Meisterschaften am 17./18.3. in Neustadt/Weinstraße, für die sich bereits viele Schwimmerinnen und Schwimmer der SK Kaiserslautern qualifiziert haben.

 

Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Neustadt/Weinstraße
Schwimmjugend lässt die Wände des Schwimmerheimes wackeln