Südwestdeutsche Kurzbahnmeisterschaften in Pirmasens

Am vergangenen Wochenende fanden in Pirmasens die Südwestdeutschen Kurzbahnmeisterschaften in Pirmasens statt. Mit am Start 20 Schwimmerinnen und Schwimmer mit 111 Einzel- und sechs Staffelstarts. Neben 60 persönlichen Bestzeiten wurden auch fünf Vereinsrekorde auf der 25m-Bahn geknackt. Zwei davon sicherte sich Franziska Kleber (´00) über ihre Paradestrecken 50m (30,83 sec) und 100m (1:07,67) Rücken. Gleichzeitig sicherte sie dich damit den Sieg in der offenen Altersklasse und ist somit südwestdeutsche Kurzbahnmeisterin. Drei Vereinsjahrgangsrekorde knackte Andrew Hendrickson (`04) über 100m Freistil (0:56,87 Min), 100m Schmetterling (1:05,88 Min) und 200m Lagen (2:23,31 Min) und belegte dabei die zwei Erste und einen Zweiten Platz in seiner Altersklasse. Bei den Mixed-Staffeln (Franziska K., Laura H., Maximilian K., Slawa K.) über 4x50m Freistil und 4x50m Lagen erkämpften sich die Schwimmerinnen und Schwimmer mit klasse Einzelleistungen knapp je den zweiten Platz und konnten gleichzeitig auch hier neue Vereinsrekorde aufstellen.

Solch ein Meisterschaftenwochenende ist für die Aktiven wie für die verantwortlichen Trainer ein langes und anstrengendes Wochenende. Wie bei allen Wettkämpfen stand auch an diesem Wochenende der Cheftrainer des SK Kaiserslautern wieder am Beckenrand, stoppte Zeiten, motivierte seine Schützlinge und trocknete auch mal die eine oder andere Träne, wenn es nicht wie gewünscht gelaufen war. Aber trotzdem fällt sein Urteil positiv aus: „Ich bin sehr zufrieden mit den Leistungen meiner Schwimmerinnen und Schwimmer. Es wurden viele persönliche Bestzeiten geschwommen- es freut mich, wenn sich das harte Training und die vielen Stunden im Wasser auch auszahlen.“ Starten durfte nur, wer sich vorher für die Meisterschaften qu

alifiziert hatte und die erforderlichen Zeiten in der vergangenen Saison im Wasser abliefern konnte. Gelohnt haben sich auch die vielen Trainingsstunden für Leon Wilke (´02), der nach einer Knöchelverletzung Wochen nur mit Bandage im Wasser trainieren konnte und über die 1500m Freistil (die längste Strecke, die im Becken geschwommen wird) in einer Zeit von 18:20,26 Minuten eine neues persönliche Bestzeit und den ersten Platz in seiner Altersklasse sichern konnte. Ebenfalls eine sehr gute Leistung erschwamm er über die 100m Rücken (1:07,65 Min) und schaffte es auf Platz zwei.

Bei den Damen starteten Alice Kantorez (`04), Lea Korn (`02) und Sophia Horbach (`04) über 800m Freistil und konnten alle drei ihre persönlichen Bestzeiten verbessern. Ebenfalls über ein erfolgreiches Wochenende konnte sich Mats Eschbach (`07) freuen, der bei all seinen sieben Starts seine eigenen persönlichen Bestzeiten unterbot und es zweimal auf das Treppchen schaffte. Zwar mit weniger Starts aber ebenfalls nur mit neuen Bestzeiten kann sich Wiebke Ruppert (`04) stolz auf sich sein. Bei den drei Herren des Jahrgangs 2000 (Slawa K., Gerald K., Lasse S.,) purzelte es persönliche Bestzeiten und Medaillen: Slawa stand über 50 und 100m Rücken und 100m Freistil auf dem goldenen Treppchen, Gerald dreimal auf dem Podest, Lasse verpasste eine Medaille um nur wenige Hundertstel. Der „alte Hase“ unter den KSK-Schwimmern Maximilian Kaiser (`95) schwamm auf den 50m Schmetterling (0:26,95 Min) und 50m Rücken (0:28,56 Min) klasse Zeiten und konnte sich in der offenen Altersklassenwertung den dritten Platz sichern.

Laura Horbach (´02) schwamm über die 100m Brust (1:23,67 Min) auf den ersten Platz, Robin Hensel (`03) verbesserte seine 100m Schmetterlingzeit auf 1:07,26 Min und Linnea Krummenauer (`05) konnte fünf neue persönliche Bestzeiten schwimmen.

Einladung zur Weihnachtsfeier mit Ehrenabend
Ergebnisse des 51. Nationalen Schwimmfest des KSK