Wettkampf in Neuss

Schwimmer auf der Bestenliste weiter nach oben ach monatelanger Wettkampfpause hieß es für 10 Schwimmer des KSK, dass sie sich endlich wieder mit anderen Vereinen messen können und schauen können, wo sie mit ihren Zeiten im Moment stehen. Bianca-Mara Stief verbrachte das Wochenende vom 3./4.10. mit 6 Schwimmern und 4 Schwimmerinnen in Neuss auf einem […]

Wettkampf Simmern am 14. und 15.09.2019

Start in die neue Saison

Die Schule hat seit einigen Wochen wieder angefangen und somit auch die Saison der Wettkampfschwimmerinnen und Wettkampfschwimmer des SK Kaiserslautern. Die letzten zehn Tage der Sommerferien haben sie sich intensiv im vereinseigenen Schwimmerheim im Warmfreibad vorbereitet und täglich mehrere Kilometer im Wasser zurückgelegt. Nachdem einige Schwimmer ihren Saisonstart bereits im Freibad Rodenbach hatten, waren am vergangenen Wochenende eine Großzahl von Schwimmerinnen und Schwimmern in Simmern am Start um ihre Leistung zu testen.

Und das viele Training hatte sich bezahlt gemacht, gerade die jungen Aktiven konnten viele neue Bestzeiten erschwimmen. Die drei jüngsten Schwimmer (Jahrgang 2011) waren David Wagner, Nora Wilke und Jon Eschbach. Nora schwamm über 50m Rücken (59,95sec) auf den ersten Platz und über 50m Freistil (45,41sec) auf den zweiten Platz, mit ihren Zeiten ist ihre Trainerin Eva Chouchan sehr zufrieden. Jon schwamm bei all seinen vier Starts auf das Siegerpodest, knackte seine eigenen Bestzeiten und sammelt mit jedem seiner Wettkampfstarts immer mehr Routine und Sicherheit. David konnte auf seinen drei Starts nur Bestzeiten erreichen (50m Freistil 52,1 sec; 50m Brust 1:13,98min; 50m Rücken 1:06,13min) und zeigte sich in einer sehr guten Form auf seinem dritten Wettkampf. Seine beiden älteren Brüder Felix (´08) und Jakob (´05) bestätigten ihre gute Form mit vielen neuen Bestzeiten. Felix schwamm über 400m Freistil in 5:55,53min auf den ersten Platz mit einer neuen guten Bestzeit, ebenso über 100m Rücken (1:30,47min). Mit drei ersten Plätzen, drei zweiten Plätzen und einem dritten Platz zahlte sich die viele Anstrengung und Disziplin im Training für Jakob aus, der ebenfalls viele neue Bestzeiten schwamm.

Deutliche Verbesserungen über 200 und 400m Freistil (2:46,7min und 6:09,17min) zeigte Jonas Balzer (´09) und belohnte sich selbst mit insgesamt drei Goldmedaillen für die viele harte Arbeit an seinem Stil, der nun immer effektiver wird und seine Kraft optimal unterstützt. Schon als Routinier was Wettkämpfe betrifft, kann man Lukas Allmann bezeichnen (´04), der mit drei Goldmedaillen (zwei davon auf Bruststrecken) sein Trainingseifer belohnte. Gerade die Arbeit an seinem Stil in Brust helfen ihm nun, seine Zeiten hier konstant zu verbessern (100m Brust in 1:23,55min und 200m Brust in 3:03,06min).

Derzeit hat der SK Kaiserslautern eine Gastschwimmerin vom anderen Ende der Welt, Lauren McAuley verbringt derzeit einen dreimonatigen Schüleraustausch in Kaiserslautern, lebt bei ihrer Gastfamilie in der Stadt, besucht das Burggymnasium und ist bereits ein Teil der Mannschaft des KSK geworden. Direkt wurde sie mit offenen Armen empfangen, ihre offene und positive Art sind ansteckend. Und auch schwimmerisch konnte sie gute Leistungen zeigen, speziell über 200m und 400m Freisil (2:15,08min und 4:44,10min) und belohnte sich mit zwei goldenen Medaillen sowohl in ihrer Altersklasse als auch in der offenen Wertung. Ebenfalls ihren ersten Wettkampf für den KSK absolvierte Morgan Heitmann (´07), die mit ihrer Familie aus den USA nach Kaiserlautern gekommen ist und bei ihren Starts gute Leistungen zeigte.

Besonders gefreut hat sich am Wochenende Evgenia Maurer (´03), die sich mit zwei ihrer Starts für die SWSV-Meisterschaften qualifizierte, ihre ersten Meisterschaften. Gerade auf 50m Rücken (36,33sec) schwamm sie eine sehr gute Zeit, belegte damit den ersten Platz wie auch über 200m Brust (3:09,64min).

„Eine herausragende Zeit“ kommentiert Mirko Obradovic, Cheftrainer der Wettkampfmannschaft, die 200m Freistil von Wiebke Ruppert (´04) in 2:22,54min sowie die 400m Freistil in 4:57,22min. Ein kleiner Wendefehler auf den 200m Lagen verhinderten, dass sie ihre Bestzeit nicht noch mehr steigern konnte (2:43,17min). Trotzdem schaffte sie es, bei all ihren sieben Starts sieben mal die Goldmedaille zu gewinnen.

Matthias Sabel, Schwimmer des KSK der unter der Woche in Ludwigshafen lebt und arbeitet, schwamm trotz wenigem Training gute Zeiten (100m Freistil in 1:02,98min und 400m Freistil in 5:09,09min) und nur knapp an seine Bestzeiten heran. Er belohnte sich mit einem ersten und zwei zweiten Plätzen.

Zum Abschluss des langen Wochenende in Simmern startete die 4x50m Freistil Mixed-Staffel der Jahrgänge 2010 und älter. In der Besetzung Nora Wilke, Jon Eschbach, Sarina Hansen und Jan Schneider konnten die vier Aktiven noch eine weitere Goldmedaille für den KSK erschwimmen.

Kommendes Wochenende werden die Aktiven auf dem Wettkampf des amerikanischen Schwimmvereins auf der Base in Ramstein starten. Im Hintergrund laufen bereits seit Wochen die Vorbereitungen auf das eigene Nationale Schwimmfest am 28. und 29. September im Monte Mare in Kaiserslautern.

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen 2019

Aufstieg in die Landesliga für die Damenmannschaft Am Sonntag, den 10.02.2019 fanden die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen (DMS) in Bad-Bergzabern statt. Der einige Wettkampf, an dem die Schwimmerinnen und Schwimmer als Team auftreten und gemeinsam mit jeden Start Punkte sammeln. Und dabei heißt es noch taktisch vorgehen denn jeder Aktive darf nur viermal starten und […]

Deutschen Mannschaftsmeisterschaften Schwimmen der Masters 2018

Nach 10 Jahren Pause haben die Mastersschwimmer des Kaiserslauterer SK am Sonntag den 21.10.18 wieder am Vorkampf zu den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften Schwimmen der Masters teilgenommen. Bei diesem Wettkampf muss jeder Verein Schwimmer und Schwimmerinnen aus mindestens 5 verschiedenen Altersklassen stellen, die bei 24 Starts alle Strecken des Wettkampfprogramms absolvieren müssen. Aufgrund kurzfristiger Ausfälle konnte der KSK nur mit der Minimalzahl von 9 Schwimmern antreten, erreichte aber am Ende gegen die starke Konkurrenz aus ganz Baden Württemberg und Rheinland-Pfalz mit 10929 Punkten einen respektablen 11. Platz.

Bester Punktesammler war Volker Senft (AK 65), der bei 3 Starts 1755 Punkte erzielte. Seine 34.8 sec über 50m Delfin waren mit 676 Punkte die beste Leistung des Teams. Lagenschwimmer Stefan Engel (AK 45) erzielte mit 1:12.7 min über 100m Lagen sein Topresultat und steuerte insgesamt 1629 Punkte zum Mannschaftsergebnis bei. Auch Mirko Obradovic (AK 40) über die Bruststrecken, Christian Kothe (AK50) über die Rückenstrecken und die 800m Kraul sowie Matthias Sabel (AK 30) über die Kraulstrecken erhöhten mit guten Zeiten das Punktekonto des Teams. Bei den weiblichen Mastersschwimmern überraschte Sibylle Diehl (AK50), die nach mehrjähriger Wettkampfpause über 50m Brust in 44.1 sec und 100m Brust in 1:39.0 min sofort wieder Spitzenzeiten erzielte. Nach Trainingspause zurück schwamm Laura Karch (AK25) 1:10.7 min über 100m Kraul und 2:39.9 min über 200m Kraul und erzielte wichtige Mannschaftspunkte. Neuzugang Anna Camenzind (AK35) und Frederike Busch (AK25) komplettierten das gute Mannschaftsergebnis.

Begeistert von der Atmosphäre des Wettkampfs wollen die Masters des KSK künftig wieder regelmäßig an den Mannschaftsmeisterschaften teilnehmen und nächstes Jahr mit voller Mannschaftstärke angreifen und die diesjährige Platzierung verbessern.

SWSV-Meisterschaften in Mainz

Vergangenes Wochenende fanden in Mainz die Südwestdeutschen Meisterschaften im Schwimmen statt. Mit dabei waren 24 Schwimmerinnen und Schimmer vom SK Kaiserslautern. Bei diesen Meisterschaften konnten sich die Aktiven mit den Sportlern ihrer Altersklasse messen und um die Platzierungen kämpfen. Um in Mainz überhaupt starten zu können, mussten sich die Jungs und Mädchen über diese Strecken […]

Süddeutsche Meisterschaften

Vier Schwimmerinnen und Schwimmer aus Lautern auf Süddeutschen Meisterschaften unterwegs

Ihren ersten Start bei einer großen Meisterschaft hat Lotta Eschbach (`05) über 50m Rücken erfolgreich hinter sich gebracht. Auch wenn ihre Zeit etwas unter ihrer Qualifikationszeit lag (34,94 Sekunden), so kann sie doch stolz auf ihre Leistung sein, ist die Aufregung bei solchen Meisterschaften doch nochmal größer als auf den vertrauten Bahnen in der Umgebung. Mit ihrer Zeit konnte sich den 26. Platz belegen von allen Schwimmerinnen in Süddeutschland in ihrem Jahrgang.

Die älteste qualifizierte Schwimmerin der SK Kaiserslautern, Franziska Kleber (`00), startete freitags ebenfalls über 50m Rücken in Dresden. Nach einem guten Start und einer guten Unterwasserphase kam sie nach der Hälfte der Strecke etwas aus dem Takt und schlug nach 32,38 Sekunden an der Wand an. Zwar nicht neue Bestzeit aber trotzdem eine stabile Leistung, die eine mehrstündige Zugfahrt am gleichen Tag etwas ausgleichen konnte. Mit dieser Leistung konnte sie sich den 8. Platz sichern.

Annika Zimmerer (`04) startete ebenfalls über 50m Rücken und schlug nach 33,13 Sekunden an: sie verfehlte die Qualifikationszeit für die Deutschen Meisterschaften in Berlin um nur zwei Hundertstel! Bei ihrem zweiten Start über 100m Freistil in 1:03,93 Minuten erkämpfte sie sich den 18. Platz.

Andrew Hendrickson (`04) startete in seine Meisterschaften über 50m Freistil am Freitag und belegte in einer Zeit von 26,33 Sekunden direkt den dritten Platz und verbesserte nebenbei seinen eigenen Vereinsjahrgangsrekord.

Über 100m Freistil (57,58 Sekunden) belegte mit dieser Zeit den vierten Platz in seiner Altersklasse, nur 10 Hundertstel von einem Medaillenplatz entfernt. Bei 200m Freistil (2:10,92 Minuten) schrammte er mit nur wenigen Hundertstel an der Qualifikationszeit für die Deutschen Meisterschaften vorbei. Nun galt es noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, der letzte Start an diesem wichtigen Wettkampf, 50m Schmetterling. Eine Bahn volle Konzentration und alles geben, den Kopf frei machen von allen Zweifeln und genau das tat er: nach 28,73 Sekunden schlug er an die Matte der elektronischen Zeitnahme an, was den dritten Platz bedeutete und obendrein noch die ersehnte Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften!

Ein rundum erfolgreiches Wochenende für die Schwimmerinnen und Schwimmer aus Kaiserslautern, die sich nun voll und ganz auf die Vorbereitung der Deutschen Meisterschaften konzentrieren und die letzten Wettkämpfe nutzen können, um sich eventuell noch für weitere Strecken zu qualifizieren.

Süddeutsche Meisterschaften – Vorbericht

Ich packe meinen Koffer… Dieses Wochenende ist mit das Highlight im Schwimmkalender für viele Aktive des SK Kaiserslautern. Die ganze Saison haben sie dafür trainiert, Stunde um Stunde im Wasser verbracht, Kilometer für Kilometer geschwommen um auf unzähligen Wettkämpfen die Norm zu unterbieten: die Pflichtzeiten für die Süddeutschen Meisterschaften im Schwimmen. Und diesen Traum haben […]

Wettkampf Dudweiler

Viele Bestzeiten und Pflichtzeiten für die Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften des KSK

Am Wochenende starteten die Schwimmerinnen und Schwimmer der SK Kaiserslautern auf der Langbahn in Dudweiler. Die 50m Bahn, auf der die Aktiven in den Osterferien acht Tage intensives Training in Frankreich absolviert hatten, war ihnen nicht ganz unbekannt. Nun konnten sie zeigen, wofür sich die Strapazen gelohnt hatten und die Erfolge können sich sehen lassen: Lea Korn (`02) sicherte sich über 200m Schmetterling den ersten Platz in einer neuen eigenen Bestzeit von 2:49,44 Min. Ebenfalls eine sehr gute persönliche Bestzeit konnte Sophia Horbach (`04) über die 200m Freistil (2:22,66 Min) zeigen und belegte damit den dritten Platz in ihrer Altersklasse.

Annika Zimmerer, Andrew Hendrickson und Lotta Eschbach konnten an diesem Wochenende die Pflichtzeiten für die Meisterschaften knacken: Lotta Eschbach (`05) buchte ihr Ticket zu den Süddeutschen Meisterschaften Ende des Monats in Erlangen über 50m Rücken (34,62 Sec), bei 200m Rücken verpasste sie die Pflichtzeit nur ganz knapp. Zusammen mit Andrew Hendrickson (`04), der über die 50m Schmetterling (29,03 Sec) die Pflichtzeit erreichte, und Annika Zimmerer (`04: 50m und 100m Rücken) starten sie gemeinsam in Erlangen. Annika hatte im Vorfeld bereits die Pflichtzeiten über 50m und 100m Rücken erreicht, Andrew startet in Erlangen über 50,100 und 200m Freistil.

Annika kann sich nach diesem Wochenende auch nach einem Hotel in Berlin umschauen: die Pflichtzeiten für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften knackte sie über 50m Freistil (28,65 Sec) und 100m Freistil (1:02,23 Min). Die Woche kann sie gemeinsam mit Andrew verbringen, der sich bereits über 50 und 100m Freistil qualifiziert hatte.

Gesamt war es ein erfolgreiches Wochenende für die Starterinnen und Starter aus Kaiserslautern: „Es ist schön zu sehen, dass sich die Mühen des Trainingslagers gelohnt haben und so viele Aktive ihre persönlichen Bestzeiten verbessern konnten und einige Pflichtzeiten für Meisterschaften geknackt wurden!“, sagt Mirko Obradovic, Cheftrainer der Schwimmer.

Marie Allmann (`08) holte über 50m und 100m Rücken den zweiten Platz, Léon Wilke (`02) ebenfalls den zweiten Platz über 100m Rücken und 200m Lagen, Mats Eschbach (`07) schwamm in einer klasse Zeit von 1:28,05 Min über 100m Rücken auf den ersten Platz. Leon Pierre-Louis (`08) konnte bei all seinen Starts den ersten Platz erreichen und seine persönlichen Bestzeiten verbessern.

In der Besetzung Lotta Eschbach, Leon Birich, Linnea Krummenauer und Leon Pierre-Louis konnte die 4x50m Freistilstaffel den zweiten Platz sichern und gleichzeitig in 2:14,56 Min einen neuen Vereinsrekord aufstellen.

Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Neustadt/Weinstraße

Am vergangenen Wochenende fanden in Neustadt/Weinstraße die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Schwimmen statt. Mit dabei eine kleine Anzahl von Schwimmerinnen und Schwimmern aus Kaiserslautern.

Die jungen Aktiven starteten in sogenannten Mehrkämpfen einer Lage, das heißt, dass sie

Weiterlesen

Grippewelle legt Teile der Mannschaft lahm

Dieses Wochenende starteten die Schwimmerinnen und Schwimmer der SK Kaiserslautern beim Plub-Cup in Pirmasens. Aufgrund einer großen Anzahl von Meldungen aus dem In- und Ausland sollte dies ein strammes Wettkampfwochenende werden: Start in Pirmasens gegen 8 Uhr, Ende gegen 18 Uhr, zwei Tage in Folge. Nicht nur für die Athleten eine körperliche Herausforderung, auch die Trainer teilten sich die Arbeit in Schichten ein um ihre Schützlinge die optimale Unterstützung geben zu können.  Weiterlesen